Hallo,

ich bin Luna Paula.

Und ich kam vom Verein : htttps://www.eu-dog.de in mein neues zu Hause..

Mein neues Herrchen hat mich nach Lukas und Paul so benannt. Die Zwei kenne ich.

Sie sind noch einmal kurz über die Regenbogenbrücke auf die Erde zurückgekommen und haben mich gefragt, ob sie in mir weiterleben dürfen. Ich habe ja gesagt. Sie sollen aber nicht übertreiben.

Und sie haben mir auch erzählt, warum sie gerade mich dafür ausgesucht haben um ihr Versprechen gegenüber ihrem Herrchen, ihm einen tollen, lieben Hund zu schicken, einzulösen.

Da war ich aber stolz !

Für Diejenigen, die mich gern kennen lernen möchten, erzähle ich nun ein wenig von mir.

Also: Meine Mama war ein Barak. Mein Papa ein Pudel. Oder umgekehrt. Das habe ich vergessen, denn ich war doch noch so klein.

Geboren wurde ich in Rumänien. Im Januar 2015. Damals war es sehr kalt und es gab kaum etwas zu essen. Gut, dass ich wenigstens von Mama immer ein wenig Milch bekam.

Das Leben als Straßenhund in Rumänien ist nicht einfach. Oft wurde ich verprügelt, in einen Käfig gesperrt oder in der Stadt, wo ich wenigstens in den Mülltonnen etwas Fressbarens finden konnte, mit einer Drahtschlinge eingefangen und mit einem klapprigen Lastwagen außerhalb der Stadt wieder ausgesetzt. Und da ich doch so eine kleine graue Maus bin und nicht so schnell weglaufen konnte, haben mich böse Leute immer mit dem Motorrad gejagt und einer ist mir mit so einem Ding über das linke Hinterbein gefahren und hat es mir kaputt gemacht. Das tat sehr weh.

Gut, dass mich dann liebe Menschen einer Hilfsorganisation so verletzt gefunden und zu sich genommen haben. Sie haben mein Bein wieder heile gemacht und meine Wunden versorgt.

Und dann bin ich auf eine große Reise gegangen. Nach Deutschland.

Dort habe ich viele, ganz liebe Menschen kennen gelernt.

Und am 28.09.2016 holte mich dann mein neues Herrchen von meiner Pflegefamilie ab.

Ich war soooo aufgeregt und hatte im Auto große Angst vor dem, was nun passiert.

Aber dort, in dem kleinen Haus auf dem Hof, ist alles toll.

Hurraaaaaa !

Dort möchte ich nun bleiben und viele tolle Dinge erleben.

Danke an Euch alle, die ihr mir ein zweites, viel schöneres Leben geschenkt habt.

Eure Luna

 

P.S.: Lukas und Paul haben mir von ihrer Arbeit als Therapiehunde erzählt. Das möchte ich auch mal machen. Also: wenn ich groß bin, werde ich auch ein Therapiehund. Großes Hundeehrenwort.

22.10.2016

Mein neues Herrchen ist ganz doll lieb zu mir. Wir kuscheln viel. Und das Fressen, mit viel rohem Fleisch ist lecker.

Und da ich ja ein ein ganz toller Therapiehund werden will, wird jeden Tag " Steh ", " zu mir ",

" Fuss " und noch viele weitere Sachen geübt. Ehrlich? Ein wenig nervt es schon.

Aber zur Belohnung darf ich danach seit ein paar Tagen auch ohne Leine über die Wiesen toben.

Dabei habe ich schon viel Hundekumpels getroffen, mit denen ich, echt doll, rumtoben konnte.

21.11.2016

Nun mal das Herrchen zu Wort: Luna, Du bist echt die Perle, die nur Paul und Lukas extra für mich gemacht haben müssen. Beide seid ihr, in Euren persönlichen Eigenheiten, in ihr vereint.

Danke, meine Bengels. Habt ihr fein gemacht.

18.12.2016

Luna geht es gut. Sie ist eine stolze, selbstbewusste Hündin geworden und hat mit Ihrem, inzwischen mächtig gewachsenen Wuschelfell und ihren Knopfaugen so manches Herz gebrochen.

Ein wenig in Sorge sind wir doch.

Am 21.12. muss Luna noch einmal nachkastriert werden. Nachkastriert?

Ja, leider. Denn in ihrer alten Heimat muss der Tierarzt bei der Kastrierung etwas übersehen zu haben, denn sie ist wieder läufig geworden.

Und da das "Übersehene" sehr tumorgefährdet ist muss es leider noch einmal sein.

Also: drückt uns die Daumen.

06.01.2017

Die OP ist gut gelaufen. Luna war noch nicht kastriert ! Nach dem rasieren: keine Narbe ! Mist !

Also musste die Tierärztin das "große Programm" durchführen und nun sind die Eierstöcke und die Gebärmutter wirklich raus.

Meine arme Maus (und wir ) haben die nächsten Tage echt gelitten.

Aber nun ist es überstanden. Die Fäden am Bauch sind raus und es zwickt und juckt nicht mehr.

Zu beobachten ein Knubbel in der inneren Naht und eine Wucherung an der äußeren Naht.

Ich hoffe, das geht von alleine weg.

Ansonst ist sie wieder die "Alte ".

Luna freut sich des Lebens und tobt wieder gern rum.

Und ihren 2. Geburtstag, am 4.1.17 hat sie bei mir auf Arbeit "gefeiert".

16.02.2017

Luna ist topfit und rennt, spielt und kuschelt für ihr Leben gern.

Sogar ein wenig frech ist sie geworden.

Und sie lacht. Lacht wenn sie rennt, lacht, wenn sie spielt und kuschelt.

Und auch in der Nacht, mit Bauch und Beinen nach oben, verschwindet ihr Lachen nicht aus dem Gesicht.

Ich glaube, sie ist so richtig angekommen. ;-))

Luna geht es super.

Sie liebt es, mit ihren Hundekumpels zu toben und mit ihren Menschen zu kuscheln.

28.09.2017

Luna hat ihren 1.Geburtstag ihres neuen Lebens bei mir mit einem Riesenstück Rinderkopfhaut entsprechend gefeiert. Herzlichen Glückwunsch.

28.01.2018

Das Jahr ist nun schon fast einen Monat alt und es gibt eigentlich nichts Neues zu berichten.

Luna geht es gut. Sie ist gesund und munter.

 

Links dazu findet Ihr auch unter meiner Seite " wo Luna herkommt ".


Und ein kleines Bettchen reicht mir
Ich bin gern bei bei meinem neuen Besitzer
mehr von mir auf der Diashow Luna ;-))

Therapiehunde im Sozialdienst | Berlin - Brandenburg

Vertrauen, Scheidung, Therapiehund, Velten, Luna